so…. this is Bento?!

a delicious diary..

Hachimitsu- Azuki 6. Juli 2013

Da ich grade kein Matcha mehr im Haus habe, muss ich mir bis Montag irgendwie anders behelfen – also habe ich mich heute für Azuki-milk-pudding und anderes Kleinkrams entschieden~

Die Zubereitung des Puddings dauert allerdings eine Weile (muss über Nacht stehen und dementsprechend poste ich hier heute nur die (wirklich sehr einfache) Basis und morgen stelle ich euch dann zwei neue Rezepte vor, die darauf aufbauen.

 

Hachimitsu-Azuki (Honig-Azukibohnen)

 

-nach Belieben Yude Azuki (am Besten mit ein bisschen von dem beim herstellen entstandenen Kochsud)

– ca. 250ml Wasser

– 1-2 EL Honig

 

Das Wasser zum kochen bringen, Honig und Azukibohnen dazugeben und ca. 30 Minuten köcheln – bis die Bohnen butterweich sind. Fertig XD

 

 

Die Bohnen werden den Honiggeschmack annehmen und die Flüssigkeit kann man gut in Smoothies oder anderen Rezepten verwenden.. lasst euch überraschen ^^

Man sollte übrigens guten Honig benutzen, da dieser den Geschmack maßgeblich beeinflusst! Also bitte nicht die Aldi Flüssigbiene benutzen 😦

Werbeanzeigen
 

Hachimitsu- azukipan 5. Juli 2013

 

Ich komme aus dem Brotbacken garnicht mehr raus 😀

Die Kinder haben das Matcha-Azukibrot quasi instant vernichtet und fanden es super – also musste ich nochmal backen.

Hachimitsu-Azukipan ( Honig-Azukibrot)

– 250g Mehl (plus evtl mehr)

– 3-4g Trockenhefe

– 163g Wasser

– 3g Salz

– 50g Honig

– 25g Butter

ca 100-150g Yude Azuki

 

Wie beim Matchabrot auch, bei der Brotbackmaschine alles bis auf die Azukibohnen in die Maschine kippen und ein Sandwichprogramm auswählen. Beim „Mix call“ dann die Azukibohnen dazugeben und das Programm weiterlaufen lassen.

Bei der Herstellung von Hand wieder einen leichten Vorteig aus Hefe, Wasser und Honig ansetzen – dann die trockenen Zutaten mischen und schließlich alles außer der Bohnen zu einem galtten Teig kneten.

Die Bohnen in den Teig „falten“ (Beschreibung beim Matchabrot), das ganze ca. 30 Minuten gehen lassen (nicht mehr, sonst fällt das Brot zusammen so wie meins^^).

Backofen auf 250°C vorheizen, dann auf 200 runterdrehen und das Brot backen. Nach ca. 30 Minuten antesten, ob es schon fertig ist – ansonsten bis zu einer Stunde backen.

Kurz auskühlen lassen  –  und genießen :3

 

Matcha-Azukipan

Brot, Brot, Rosis backen Brot… oder so ähnlich ging das Lied glaub ich..

ein bissel mehr grün hätt ich es mir schon vorgestellt… naja, vielleicht das nächste Mal 😀

Ich habe gestern meinen neuen Brotbackautomaten angetestet! Wohooo! Naja, zumindest ein halbes Woohoo… denn es ist noch nicht ganz so optimal wie ich es gerne hätte. Muss noch ein wenig rumexperimentieren denke ich, aber zumindest geschmacklich klappt es schonmal.

Man braucht übrigens keine Brotbackmaschine (BBM) dafür… eine Kastenform und ein Backofen tuns auch ^^

-> * = Arbeitsschritte wenn man es ohne BBM macht

Matcha-Azukipan

-250g Mehl

– 4g Trockenhefe

– 140g Wasser

– 3g Salz

– 50g Zucker

– 25g Butter

– 25g Ei

-1 Tl Matcha

-75g Yude Azuki

Wer mit einem Brotbackautomaten arbeitet, der muss einfach nur die Zutaten außer der Yude Azuki hineinkippen (Wasser zuerst – Hefe zuletzt)

*Wer von Hand arbeitet, der sollte die Hefe zusammen mit Zucker und Wasser ein paar Minuten gehen lassen vor der Weiterverarbeitung.

Ein Programm für wahlweise süßes Brot oder Sandwich auswählen – und die Maschine kneten lassen bis zum „Mix call“ ( nach dem Grundkneten wird die Maschine in der Regel einen Piepton von sich geben um anzuzeigen, dass nun Nüsse o.Ä. unter den Teig gemischt werden können~)

*Alle festen Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen, dann die flüssigen Zutaten zugeben und zu einem glatten Teig kneten. Sollte der Teig zu klebrig sein, noch ein bisschen Mehl zufügen – aber nicht zu viel, sonst geht das Brot hinterher nicht schön auf.

*Den Teig 15 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

*Yude Azuki trockentupfen, den Teig mit der Hand platt drücken und die Bohnen darauf verteilen. Teig einrollen, wieder vorsichtig plätten und nun aus einer anderen Richtung aufrollen. Diesen Schritt beliebig wiederholen um die Azukibohnen einzuarbeiten.

* Den Teig in die (am besten mit Backpapier ausgelegte) Form geben und nochmals 30 minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Mix call! BBM öffnen und die Azukibohnen dazugeben! Die Maschine wird nun noch einmal kurz durchkneten und dann die Gärphase beginnen.

Wichtig- will man den Knethaken vor dem Backen entfernen, so sollte man das am Besten tun, wenn vom Backprogramm noch ca. 1,5h übrig sind – so hat der Teig die Chance danach nochmal ordentlich hochzugehen!

*Den Backofen auf 250°C vorheizen, dann auf 200°C runterdrehen und das Brot hineingeben. Die Backzeit variiert – nach ca 45 minuten sollte man das erste Mal einen Probestich machen – nach höchstens 60 minuten sollte das Brot durchgebacken sein.

Brot entnehmen, abkühlen lassen und – fertiiiiig!!!! Myammi :3

 

Macaron maniac 2 19. Juni 2013

Royal milktea Macarons mit cherry-jam

Nachdem das letzte Mal so erfolgreich war, wollte ich unbedingt neue Geschmacksrichtungen ausprobieren!

Macarons pur sind nicht so meins, weil sie einfach nur süß sind – da ändert dann  auch die Füllung nichts mehr dran- aber Macarons, bei denen die „Kekse“ selbst auch nach etwas schmecken, sind himmlisch!

Dieses Mal gab es also Royal Milk tea Macarons!

Royal milk tea gehört im winterlichen Japan zu meinen Lieblingsgetränken! Meißt kann man ihn als Heißgetränk an Automaten, oder in Konbinis kaufen. Wenn es mal kälter ist, eignet er sich hervorragend zum aufwärmen!Da ich quasi „süchtig“ danach bin, habe ich mir letzten Winter Royal Milktea in Pulverform mitgebracht.

Bei der Zubereitung des Macaronteigs habe ich das Pulver dann mit in die Eiweißmasse gegeben – allerdings hatte das den unerwünschten Effekt, dass sich alles verflüssigt hat (bei Macarons ein NO-GO!). Ich habe es aber noch retten könnnen 🙂

Auch das Ausklopfen der Luftblasen funktionierte nicht ganz so gut wie bei den vorherigen – somit blieb die Oberfläche etwas unebener, was ich aber nicht so schlimm finde.

Beim Ausbacken sind ALLE Macarons heile geblieben! Yay!

Der Geschmackstest – außen knusprig und innendrin noch schön weich, mit intensivem Milktea Aroma 😀 Ein voller Erfolg!

Jetzt stehen noch Kinako Macarons, Vanille Macarons und Nerigoma Macrons auf meinem Plan. Evtl. auch noch Haselnuss Macarons und mehr~

*rumexperimentier*

 

Kinako cookies 14. Juni 2013

Backfieber. Anders lässt sich das nicht erklären. Seit zwei Tagen backe ich quasi durch ^^

Das heutige Rezept – Kinako cookies!

Zutaten:

20g Kinako

35g Mehl

20-25g Zucker

20g Milch

1 Priese Salz

15g Speiseöl

Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten – ausrollen – ausstechen – auf ein Backblech legen und bei ca. 140°C 10-12 Minuten, oder bis sie leicht braun werden, backen. Fertig 🙂

 

Bagel selbstgemacht! 3. Oktober 2011

Was macht man mitten in der Nacht wenn einem mal so richtig langweilig ist? Na? Richtig! Man backt Bagel!

Außen knusprig und innen Fluffig weiche Bagel…

Und es ist einfacher als man denken sollte 🙂

Zutaten:

330ml Milch

50g Öl oder weiche Butter

1 Würfel frische Hefe

1 TL Zucker oder Honig

660g Mehl

1 1/2 TL Salz

2 Eier

(etwas zusätzlicher Zucker fürs Kochwasser und etwas Milch zum bepinseln)

Die Milch erwärmen, mit dem Zucker oder Honig vermischen und die Hefe mit einem Holz- oder Plastiklöffel unterrühren. Das Gemisch etwa 5 Minuten vorgähren lassen.

In einer Schüssel die anderen Zutaten leicht vermengen. Bei eurer Hefemischung sollte gut deutlich eine Schaumkrone zu erkennen sein, dann gebt das Gemisch zu den anderen Zutaten und knetet einen fluffigen Teig daraus. (das Kneten kann so ca. 8 Minuten in Anspruch nehmen.. der Teig sollte am Ende gut zu einer Kugel formbar sein. Ist der Teig nach dem langen Kneten noch immer zu matschig, nach und nach etwas Mehl dazugeben und unterkneten.)

Der Teig sollte zugedeckt ungefähr 30 Minuten ruhen um auf doppelte Größe anzuwachsen.

Den Teig nochmals leicht kneten, in ca. 12 Stücke teilen und diese zu Kugeln formen. In die Mitte der Kugeln mit dem Zeigefinger ein Loch bohren und dieses vorsichtig etwas weiten.

In einem großen Topf Wasser mit etwas Zucker zum kochen bringen.

Jeweils 2-4 Bagelrohlinge (je nach Größe des Topfes) in das kochende Wasser geben. Die Bagel werden kurz absinken und dann direkt wieder an die Oberfläche steigen. Dreht sie um und lasst sie 3 Minuten köcheln.

In dieser Zeit bereitet ein Backblech mit Backpapier vor und heizt den Ofen auf 180 Grad vor.

Nehmt die Bagel vorsichtig aus dem kochenden Wasser und legt sie auf das Backblech. „Schmeißt“ dann direkt die nächsten Bagel für 3 Minuten in das kochende Wasser.

Wiederholt dies so lange bis alle Teigrohlinge gekocht wurden

Liegen alle Bagel auf dem Backblech, so bepinselt sie goßzügig mit Milch und schiebt das Blech in den Ofen.

Nun lasst sie für ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Fertig sind die leckeren selbstgemachten Bagel!

Als Variation kann man z.B. Sonnenblumen oder Kürbiskerne, Sesam, Nüsse oder Gewürze (Kümmel?) zufügen oder die Bagel aus Vollkornmehl backen.

Als Belag eignet sich besonders die Kombination aus Frischkäse und Marmelade, oder ein Käse Nuss Aufstrich mit Birnen..

(1 Reife Birne

80g Frischkäse

2 TL gemahlene Walnüsse

Birne in feine Scheiben schneiden, den Frischkäse mit den Nüssen verrühren, Bagel mit der Mischung bestreichen und die Birnenscheiben hineindrücken.)

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

 

Montag – Pandas Sandwichrollen 19. September 2011

Heute mal ganz vegetarisch und mit kleinen knuffigen Pandas!

Zubereitungszeit waren ca. 10 Minuten (weil das verdammte Brot nicht zusammenpappen wollte!) und ich musste feststellen, dass für solche Rollen und auch die Sandwichtaschen irgendwie nur das Japanische Fluff-Toast funktioniert.. *seufz*

Das nächste Mal starte ich einen Versuch mit dem „American Sandwich Toast“ von Lidl – das soll um einiges fluffiger sein als das von meinem Pennymarkt nebenan 😦

Nun ja, hier das Ergebnis:

(Obstsalat mit körnigem Frischkäse, Gurken und Paprika-mix, Sandwichrollen mit Eier-Mayo Füllung)

 

 
%d Bloggern gefällt das: