so…. this is Bento?!

a delicious diary..

Japanisch essen gehen in Düsseldorf – Yabase 5. Februar 2014

Filed under: Allgemein,Restaurantguide Düsseldorf — Rose @ 09:13

 

Auf „a long way to japan“ habe ich eigentlich eine Reihe zum Thema Japanisches Essen in Düsseldorf anfangen wollen, aber da es ja hauptsächlich hier um Essen geht, setze ich sie nun hier fort.

Mein Freund isst hauptsächlich japanisches Essen. Einzige gebilligte Ausnahme sind Spaghetti Carbonara, die ich gelegentlich mal machen *darf*.

Bis vor ein paar Monaten war Essen auch eins unserer größten Steitthemen, aber in letzter Zeit haben wir uns sehr gut aneinander angepasst finde ich. Die einzigen Seitenbemerkungen, die ich gelegentlich noch bekomme sind, wenn ich mal wieder zu viel Süßkrams backe ^^

Da er mich gelegentlich auch mal entlasten möchte und wir es genießen gemeinsam auszugehen, verschlägt es uns einmal im Monat in eines der japanischen Restaurants in Düsseldorf.

Wenn wir mit Kindern essen gehen, besuchen wir meißt das Kagaya, da sie wirklich gute japanische Hausmannskost für 9,80€/Mittagsset bieten und man Reis & Tonjiru nach Belieben kostenlos nachbestellen kann.

Ohne Kinder sind wir bislang meißt ins Kotobuki gegangen – auch dort gibt es gute japanische Hausmannskost und täglich 2 Mittagsmenüs für unter 10€ zur Auswahl.

Aber ich schweife schon wieder ab – diese zwei und einige andere Restaurants verdienen einen eigenen Blogpost und daher geht es ab JETZT nurnoch um Yabase (/ ‚ u‘)/

Auf der Suche nach Neuem (und mit verdammt riesigem Heißhunger auf Sushi) entschied Männe sich für einen Besuch bei Yabase – laut unseren Freunden/Bekannten aus der japanischen Community hier, ist es eines der besten Sushirestaurants Europaweit. Frischer Fisch, professionelle Zubereitung und eine gute Auswahl – das hat natürlich auch seinen Preis.

Recht unscheinbar versteckt in einer Seitenstraße beim Naniwa (oh Gott, ich hasse diesen Laden…) erkennt man das Yabase daran, dass am Wochenende meißt eine Schlange hungriger Japaner davor brav Schlange steht. Sowas ist übrigens immer ein gutes Zeichen, denn eigentlich gehen Japaner nur dahin, wo es auch wirklich japanisch schmeckt (oder wo sie von ihren Gaijinfreunden mit den Worten *das schmeckt voll Gut da, ej! Voll Japanisch und so* hingeschleppt werden..).

Als wir ankamen, gab es nur noch einen einzigen kleinen freien 2er Tisch an den wir uns setzen durften. Wir hatten Glück – die Schlange baute sich erst hinter uns auf.

Leider gab es pro Tisch nur eine Karte, aber wir können ja alle prima japanisch auf dem Kopf lesen.

Nein nein, keine Angst – die Karte war natürlich auch mit Deutsch bestückt!! Aber ganz ehrlich.. ich kann mit den japanischen Bezeichnungen meißt weitaus mehr anfangen, da ich die Begriffe ja täglich um mich habe.

Nach kurzem Hin und her, entschieden wir uns für eine kleine Standard Sushiplatte und eine Bentobox mit allem Möglichen aus der Mittagskarte.

Dann hieß es warten…. und warten…. und warten…..

Klar, das Lokal war brechend voll – also zog sich alles, was mit dem Service zu tun hatte ein wenig in die Länge.

Dann kam unser Essen und ich war…..verwirrt.

Die Standard Sushiplatte war auf den ersten Blick klein. Nein, eigentlich nicht klein – aber die Reisprotionen, die bei den Nigiri unter dem geschnittenen Fisch lagen, waren microskopisch grade noch erkennbar. Meh.

Wärend ich mir also Gedanken machte ob man davon satt werden könnte, schaufelte Männe schon fröhlich den Inhalt seiner Bentobox in sich hinein. Oishiiiiii.

Also wagte ich auch einen Bissen in meine Nigiri. Vergesst, was ich vorhin über den Reis gesagt habe – der Fisch ist der HAMMER!! Der Thunfisch schmolz quasi im Mund dahin und auch der Rest war einfach saftig-lecker!

Durfte aus Männes Box dann auch ein bisschen naschen und habe direkt beschlossen, dass ich beim nächsten Einkauf auch Daikon so einkochen werde! Ein wenig süßlich und ganz weich! Myammi :3

Wir waren beide gut satt nach dem Essen (hätte ich aufgrund der Reismenge nicht gedacht..) und haben dank der preiswerten Mittagsmenüs inklusive Tee ~30€ bezahlt. Ich denke, dass ist ein guter Preis – vor allem wenn man bedenkt, wiviel Sushi anderswo kostet.

 

Unser Fazit: Es lohnt sich für dieses Restaurant gelegentlich mal ein wenig tiefer ins Portmonait zu greifen und wir werden bestimmt in Zukunft wieder hingehen~

 

Advertisements
 

 
%d Bloggern gefällt das: