so…. this is Bento?!

a delicious diary..

Azuki – milkpudding 7. Juli 2013

 

Eine meiner japanischen Lieblingssüßspeisen ist Milkpudding!! Der feine milde Milchgeschmack in Verbindung mit dem herben Azukibohnengeschmack ist einfach Myammi :3

Ideal fürs Frühstück, als kleiner Nachtisch oder dekoratives Geschenk im Glas~

 

Milk pudding:

 

– 300ml Milch

– 1/2 El Zucker (evtl mehr – je nachdem wie süß ihr es haben wollt..)

– ca. 10g Gelantine (kann durch vegane Gelierstoffe ersetzt werden)

 

Die Milch aufkochen, Zucker und Gelantine darin auflösen und zum abkühlen in die gewünschte Form gießen.

*Schäumt man die Milch auf, bleibt der Schaum auch beim abkühlen und verfestigt sich – manchmal als effekt sehr nett, aber manchmal auch unerwünscht, also überlegt euch vorher ob ihr oben auf dem Pudding eine Schaumtextur haben wollt…

 

Wenn der Milchpudding abgekühlt und „Puddingfest“ ist, kommt der Azukipudding dran.

(Man kann auch einfach so pürierte Honig-Azuki darübergeben ohne diese vorher zu Pudding zu verarbeiten..)

 

Azuki-Pudding

– ca. 100g Honigazuki

– 1/2 Tasse Wasser

– ca. 5-7g Gelantine

 

Alles zusammen aufkochen, leicht abkühlen lassen und über den Milchpudding geben. Komplett (im Kühlschrank) auskühlen lassen und – genießen~

 

Variationen

 

* In den noch flüssigen Milkpudding ein paar abgetropfte Honigazuki streuen und festwerden lassen

*Oben auf den Milkpudding-Azukipüree-pudding noch einige dekorative Honigazuki streuen

*oder den Milkpudding ganz ohne Azuki genießen 😀

 

Werbeanzeigen
 

Hachimitsu Yokan

 

Mit den eingekochten Honigazukis von gestern habe ich u.a. Honig Yokan gemacht. Eigentlich ein total simples Rezept –

 

Hachimitsu Yokan

 

– 150g Honig Azuki mit reichlich Flüssigkeit

– 2-3g Kantenpulver/Agar Agarpulver

Die Honigazuki fein pürieren (je nachdem wie ihr euer Yokan haben wollt auch noch durchsieben damit es feiner wird – meins ist ungesiebt und damit ziemlich stückig), mit einer halben Tasse Wasser erhitzen und das Kantenpulver darin auflösen.

Ihr könnt die Süße durch Zugabe von Wasser regulieren.

Zum Abkühlen in die gewünschte Form geben.

*Das Yokan löst sich nach dem Abkühlen besser, wenn die Form vorher kurz mit Wasser ausgespült wurde.

 

 

 
%d Bloggern gefällt das: