so…. this is Bento?!

a delicious diary..

Macaron maniac 2 19. Juni 2013

Royal milktea Macarons mit cherry-jam

Nachdem das letzte Mal so erfolgreich war, wollte ich unbedingt neue Geschmacksrichtungen ausprobieren!

Macarons pur sind nicht so meins, weil sie einfach nur süß sind – da ändert dann  auch die Füllung nichts mehr dran- aber Macarons, bei denen die „Kekse“ selbst auch nach etwas schmecken, sind himmlisch!

Dieses Mal gab es also Royal Milk tea Macarons!

Royal milk tea gehört im winterlichen Japan zu meinen Lieblingsgetränken! Meißt kann man ihn als Heißgetränk an Automaten, oder in Konbinis kaufen. Wenn es mal kälter ist, eignet er sich hervorragend zum aufwärmen!Da ich quasi „süchtig“ danach bin, habe ich mir letzten Winter Royal Milktea in Pulverform mitgebracht.

Bei der Zubereitung des Macaronteigs habe ich das Pulver dann mit in die Eiweißmasse gegeben – allerdings hatte das den unerwünschten Effekt, dass sich alles verflüssigt hat (bei Macarons ein NO-GO!). Ich habe es aber noch retten könnnen 🙂

Auch das Ausklopfen der Luftblasen funktionierte nicht ganz so gut wie bei den vorherigen – somit blieb die Oberfläche etwas unebener, was ich aber nicht so schlimm finde.

Beim Ausbacken sind ALLE Macarons heile geblieben! Yay!

Der Geschmackstest – außen knusprig und innendrin noch schön weich, mit intensivem Milktea Aroma 😀 Ein voller Erfolg!

Jetzt stehen noch Kinako Macarons, Vanille Macarons und Nerigoma Macrons auf meinem Plan. Evtl. auch noch Haselnuss Macarons und mehr~

*rumexperimentier*

 

Tori no Shioyaki Bento 18. Juni 2013

Gestern Abend habe ich mich das erste Mal an Tori no Shioyaki herangewagt!Wir haben es schon oft im Kotobuki (einem japanischen Restaurant in Düsseldorf) gegessen, doch bisher habe ich es immer wieder vergessen selber auszuprobieren..

Gestern also war es nun so weit – und garnicht so schlimm wie gedacht!

Ich hatte ein ganzes Huhn gekauft, da wir heute Abend dann Karaage machen wollen und ich dachte, dass zwei Brustfilets durchaus ausreichend wären..

Falsch gedenkt. Nach nur 5 Minuten war der Teller mit dem Fleisch ratzefatze leer!!

Der Erfolg brachte mich dazu, noch ein paar Hühnerbrustfilets zu kaufen (leider ohne Haut..) und heute morgen um 5 in der Küche zu stehen um das Fleisch vorzubereiten 🙂

Zusammengestellt habe ich es nach den Washoku Regeln 😉

Enthalten ist:

Tamagoyaki – Eierrollen

japanischer Kartoffelsalat

Tori no Shioyaki – in Salz gebratenes Hühnchen

Kiriboshi no nimono – getrockneter Daikon, eingekocht mit Shiitakepilzen

Salat, Minitomaten und Reis

Fazit: schnell, einfach & lecker! – Das Rezept poste ich bestimmt mal an einem Sonntag! 😀

*Für die Kinder portioniere ich die gleichen Zutaten immer in kleinere Bentoboxen, da sie ja nicht so viel essen können wie mein ausgewachsener Salaryman 🙂

 

Bento zum Benefizkonzert im Eko Haus

Wie ich ->hier schon berichtet habe, waren wir am Wochenende auf einem Benefizkonzert im Eko Haus Düsseldorf und haben dort am gemeinsamen Bento teilgenommen.

Hier also die Fotos von unseren Boxen 🙂

für die Kinder

für Männe

Enthalten war:

Toriniku-dango – Putenfleischbällchen

Buta no Shougayaki – Schweinefleisch mit Ingwer und Zwiebeln

Jiagaimo no makikatsu – Kartoffelbrei in Schweinefleisch gerollt, paniert & frittiert

Ninjin no nimono – eingekochte Möhrchen

kleine Tomaten, Salat und natürlich Reis

Nochmal muss ich die Kartoffelschweinerei nicht haben.. glaube da bleibe ich lieber bei Imo-dango und bereite das Fleisch seperat zu 😦

Aber die Möhren fand ich lecker mit einer Zitronigen und frischen Note! Die wird es zumindest für die Kinder und mich wieder geben – Männe steht mehr auf intensivere Geschmackserlebnisse und hat sie direkt von seinem zukünftigen Speiseplan gestrichen ^^

 

Kinako cookies 14. Juni 2013

Backfieber. Anders lässt sich das nicht erklären. Seit zwei Tagen backe ich quasi durch ^^

Das heutige Rezept – Kinako cookies!

Zutaten:

20g Kinako

35g Mehl

20-25g Zucker

20g Milch

1 Priese Salz

15g Speiseöl

Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten – ausrollen – ausstechen – auf ein Backblech legen und bei ca. 140°C 10-12 Minuten, oder bis sie leicht braun werden, backen. Fertig 🙂

 

Chinjiaoroosu Bento

 

Da Männe mir kurzfristig ein Bento abverlangt hat, musste ich improvisierren was das Zeugs hält.

Normalerweise mache ich mir immer Listen von Montags bis Sonntags mit allem was ich so kochen mag und Dingen, die ins Bento kommen, aber da für diese Woche „bentofrei“ auf meinem Plan stand… naja.

Somit stand ich also ab 5:00 in der Küche und hab geschnibbelt was das Zeug hält.

Chinjiaoroosu (チンじゃオロース) ist gebratenes Rindfleisch mit grüner Paprika und Bambussprossen in Austernsoße.

Auch mit dabei – Dashimaki tamago, kleine Tomaten, ein bisschen Fleischfüllung von gefüllten Paprikaschoten (gabs gestern zum Abendessen^^) und ganz viel Nori.

 

 

Macaron-maniac 13. Juni 2013

Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben Macarons gebacken!

Die erste Ladung gestern Abend.. ging furchtbar schief…

Der zweite Versuch war ebenso ein Misserfolg, aber schon näher dran.

Heute morgen dann der dritte Versuch nach dem Prinzip „jetzt oder nie“ und… tadaaaa!

Bestie gebändigt!

Macarons sind zickig. Wenn die nicht hochgehen wollen, gehen die nicht hoch. Und das besonders, wenn man einmal zu viel – oder einmal zu wenig umgerührt hat *seufz*

Die ersten beiden Versionen waren mit blauer Lebensmittelfarbe, der dritte Versuch dann mit ein bisschen grüßer Farbe und viel Matchapulver.

Da ich noch jede Menge Himbeeren da hatte, gab es als Füllung eine art Himbeermarmelade – passt farblich ja auch sehr gut zu grün :3

 

Gyooza bento & Miso Nikudango 9. Juni 2013

Filed under: Allgemein — Rose @ 11:24

ist zwar schon zwei Wochen her, aber ich komme momentan einfach nicht wirklich zum bloggen *seufz*

Die Vorbereitungen zur fashionshow laufen auf Hochtouren und ich muss mich ranhalten um nicht wegen Krankheit etc. aus dem Zeitplan zu fallen.

Zurück zum Bento. Dieses Mal eine Art Resteessen der beiden Vortage – Gyooza und japanische Hanbaagu (Frikadellen), dazu Nikujaga (Kartoffeln und Gemüse mit Schweinefleisch eingekocht) und Tamagoyaki~

 

 

 

Letzte Woche musste ich nur 1x bento machen und daher gab es aus Bequemlichkeitsgründen Miso-niku-dango, Hijiki-nimono und Tamagoyaki. Die Streifen im oragngenen Becher sind Kartoffeln mit Sesam 🙂

 

 

 
%d Bloggern gefällt das: